31. März 2020

75 Jahre Kriegsende in Külsheim, Ostersamstag 1945

Am 31 März 2020 ist es 75 Jahre her, daß die Amerikaner in Külsheim einmarschiert sind und der Krieg für die anwesenden Külsheimer beendet war. Glücklicherweise war der Einzug in Külsheim nicht mit Kampfhandlungen verbunden, wie es zum Beispiel tragischerweise in Nassig der Fall gewesen war. Fanatisierte Jugendliche und Soldaten wollten dort bis zum von Hitler geforderten letzten Blutstropfen kämpfen, dadurch waren zum Ende des Krieges noch schwere Schäden und Tote zu beklagen.

Für viele Külsheimer begann 1945 von der Front weg eine oft mehrjährige Gefangenschaft in den französischen, britischen, amerikanischen oder russischen Lagern, von der sie zum Teil erst Ende der 40-er Jahre nach Külsheim zurückkehrten. Etliche von ihnen versehrt, die meisten wohl schwer traumatisiert.

162 Männer waren während des Krieges gefallen oder vermisst und wurden für tot erklärt. Die Külsheimer jüdische Gemeinde war ausgelöscht.

Siehe HIER einen Bericht zum Einzug der Amerikaner in Külsheim am Ostersamstag, dem 31 März 1945, bei dem einige mutige Männer den Amerikaners mit weißen Fahnen entgegengingen.


Das Bild zeigt amerikanische Soldaten bei Anstieg an der Kaiserstraße bei Bad Mergentheim. Quelle: Sammlung Hartwig Behr / Fränkische Nachrichten 2020

Keine Kommentare:

Kommentar posten