Der Weedbrunnen

Der Weedbrunnen an der Hauptstraße wurde früher Wädbrunnen genannt. Wäd ("Wäid") ist abgeleitet von der Wade, einem großen mit Mauer und Geländer umgebenen Wasserbehälter bzw. Teich, welcher neben dem Brunnen war.


Das Wasser zu diesem Brunnen kommt aus einer Quelle an der Bergstrasse ("Gänsberg"). Durch Deuchel hergeleitet, fließt es aus vier Röhren in eine runde Schale. Der Brunnenstock soll früher höher gewesen sein, als er jetzt ist. Auf ihm steht die Figur des heiligen Johannes des Täufers, welche angeblich von einem Steinhauer der Buscher Familie in Gamburg gefertigt wurde (Quelle: Bericht des Pfarrers Zimmermann von ca. 1860).


Der Weedbrunnen wurde unter der Regierung des Kurfürsten Adolf von Nassau in den Jahren 1462-1475 errichtet. Auf der runden Säule dieses Brunnens ist das Postament des Adolf von Nassau, neben dem Mainzer Wappen.


Hinter dem Brunnen befand sich früher ein kleiner Teich, der Wäd, der vom Abwasser des Brunnens gefüllt wurde. Darin wurde das Vieh getränkt und Schafe vor der Schur gebadet. 

Das obige Bild zeig den Brunnen von hinten, mit einem deutlich zu erkennenden Ablaufrohr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen